.st0{fill:#FFFFFF;}

Welche Diät passt zu mir? 

Um die Frage zu beantworten: "Welche Diät passt zu mir?" werfen wir zunächst gemeinsam einen Blick darauf, wie Diäten funktionieren. 

Wie Diäten funktionieren

Mit wem man auch spricht, fast jeder kennt eine super Diät und behauptet, dass eine bestimmte Diät zur Gewichtsabnahme tatsächlich besser ist als alle anderen.

Zum Beispiel......

  • Low Carb
  • Keto
  • Fettarm
  • Paleo
  • Intermittierendes Fasten
  • Veganisch /Vegetarisch
  • Ohne Zucker
  • Atkins


Sie zeigen ihre Studien, die ihre Behauptungen untermauern und bringen Tonnen von Argumenten, die für ihren Ansatz sind und erzählen unzählige Geschichten.

Bilder und persönliche Anekdoten dienen als Beweis dafür, dass das, was sie sagen, wahr ist (während sie die Tatsache ignorieren, dass jede andere Ernährung ähnliche Formen von "Beweisen" mit sich bringt).

Es wäre schön, wenn es so wäre, wenn die Dinge so einfach wie schwarz-weiß wären.

Es wäre schön, wenn es so einfach wäre, wenn es tatsächlich die eine Diät gäbe, die garantiert besser, schneller oder einfacher für uns alle funktioniert.

Die Realität ist, dass es die eine Diät nicht gibt und nicht geben wird.

Aber warum?


Es liegt daran, dass wir alle verschieden sind.

Denn, wir haben...

  • unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse
  • verschiedene Ernährungspräferenzen
  • unterschiedliche Lebensstile
  • unterschiedliche Zeitpläne
  • unterschiedliche Gewohnheiten
  • unterschiedliche Ausgangspunkte
  • unterschiedliche kurz- und langfristige Ziele.


Was aber bleibt ist, dass die Grundprinzipien dessen, was erforderlich und ideal für die Gewichtsabnahme ist, immer für alle gleich sein werden.

Wir benötigen alle ein Kaloriendefizit, damit Fett verloren geht und wir alle profitieren erheblich davon, wenn wir eine ausreichende Menge an Eiweiß essen.

Das Prinzip einer Diät

Das sind universelle Wahrheiten, und sie gelten für uns alle.

Ja, selbst wenn andere, die falsch informiert sind, etwas anderes behaupten.

Aber hier ist noch die eine wichtige Erkenntnis:

Alle Diäten sorgen für ein Kaloriendefizit und deshalb funktionieren sie auch.

Entweder durch

  • den Verzicht auf Kohlenhydrate,
  • den Verzicht auf Fett,
  • das Auslassen von Mahlzeiten,
  • oder das Ersetzen der Mahlzeiten durch Shakes.

Du glaubst mir nicht?

Dann lass uns gemeinsam auf 3 populäre Diäten schauen:

5:2 Diät

Die 5:2-Diät (auch als „Fast Diet“ bekannt) wurde durch den Briten Michael Mosley berühmt.

Die 5:2-Diät beinhaltet fünf Tage normales Essen ohne Kontrolle der Kalorienaufnahme und zwei Tage Kalorienbeschränkung:

Frauen dürfen an den Fastentagen nur 500 Kalorien essen, Männer 600 Kalorien.

Passt die 5:2 Diät zu mir?

Paleo-Diät:

Paleo bedeutet möglichst naturbelassen, roh und unverarbeitet zu essen.

Erlaubt ist alles, was unsere Vorfahren vor tausenden von Jahren schon jagen, sammeln, pflücken und fischen konnten.

Passt die Paleo Diät uzu mir

Bei der Paleo-Diät „erlaubte“ Lebensmittel:
Gemüse, Obst (vor allem Beeren), Nüsse und Samen, Fleisch, Fisch, Geflügel und Eier.

Paleo verbietet praktisch verarbeitete Lebensmittel.

Du hast weniger Auswahl und wirst automatisch weniger essen.

Low Carb Diät

Low Carb ist der Abnehmdauerbrenner.

Die Low Carb Diät ist eine häufig angewandte Ernährungsweise, die versucht einen Großteil der Kohlenhydrate vom Ernährungsplan zu streichen.

Passt die Low Carb Diät zu mir?

Auf diese Weise werden automatisch Kalorien eingespart.

Ich denke du verstehst nun was ich meine:

Alle diese Bauch-Weg-Diäten funktionieren, indem sie deine Kalorienaufnahme auf irgendeine Weise kontrollieren.

Welche Diät passt zu dir?

Eine gute Diät ist nur dann was wert, wenn sie auch in die Tat umgesetzt wird.

Wenn du erfolgreich abnehmen willst, musst du eine Diät finden,

  • die ausgewogen ist,
  • die du genießen und die simpel genug ist,
  • dass du sie durchhalten kannst.
Diese Diät passt zu dir

Für mich persönlich ist es am wichtigsten, dass mir bei einer Diät kein Nahrungsmittel verboten wird.

Du kennst es bestimmt: Wird etwas verboten, will man es erst recht!

Ich empfehle daher folgende 3 Diäten, weil alle drei simpel genug sind und weil kein Nahrungsmittel ausgeschlossen wird.

Die 5:2 Diät

Die 5:2 Diät beinhaltet 5 Tage normales Essen, ohne bis wenig Kalorienkontrolle und nur 2 Tage Kalorienrestriktion: 

An zwei Tagen die Woche dürfen Frauen nur 500 Kalorien und Männer 600 Kalorien essen.

Vorteile

  • Du musst an 5 Tagen keine Kalorien zählen 
  • Nur 2 Tage Einschränkung könnte für manche Menschen psychologisch besser passen
  • Erste Erfolge stellen sich schnell ein

Nachteile

  • Da es an 5 Tagen keine Kalorienkontrolle gibt, besteht die Möglichkeit, dass du an den normalen Tagen trotzdem zu viel isst
  • Es ist möglicherweise nicht für alle geeignet, besonders nicht für diejenigen Menschen die körperliche Arbeit nachkommen
  • Für die meisten Menschen ist es möglicherweise schwierig, sich langfristig daran zu halten

16:8 Intervallfasten

Dieser Intervallfasten Plan bedeutet, dass man 16 Stunden fastet und dann nur innerhalb eines bestimmten 8-Stunden-Fensters isst. 

Zum Beispiel überspringt  man das Frühstück und isst nur in den 8 Stunden von 12:00 Uhr mittags bis 20:00 Uhr abends.

Vorteile

  • Das Fastenfenster ist nicht so extrem wie anderen Fasten Diäten und so ist es viel einfacher durchzuhalten 
  • Aufgrund des konstanten Ess- / Fastenfensters bietet es Struktur im Tagesablauf der Menschen.
  • Das Weglassen einer Mahlzeit (i.d.R. das Frühstück) führt zur Kalorienreduktion

Nachteile

  • Manche Menschen können nicht ohne Frühstück aus kommen
  • Manche Menschen essen dennoch zu viel im Essfenster


Von allen Intervallfasten-Plänen ist diese vielleicht die praktischste und wahrscheinlich auch der Grund, warum es auch die beliebteste Methode ist.

Alternative Ernährungsmethode: Kalorien zählen

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: 

Im Grunde ist immer die Kalorienbilanz entscheidend. 

Es gilt das einfache Prinzip, wer täglich mehr Kalorien aufnimmt als er verbrennt, legt früher oder später (eher früher!) an Gewicht zu. 

Im Umkehrschluss gilt: 

Wer mehr Kalorien verbrennt, als er aufnimmt, nimmt ab – logisch, oder? 

Die Frage ist nur: 

  • Wie viele Kalorien nimmt man eigentlich am Tag auf,
  • wie viele davon verbrennt man wieder und
  • was bleibt am Ende übrig?

Das erfährt man nur mit Kalorien zählen!

Vorteile

  • Man befasst sich mit den Nahrungsmittel 
  • Man hat die gegessenen Kalorien immer im Blick 
  • Nach einiger Zeit kennt man Kalorien der beliebtesten Nahrungsmittel auswendig  

Nachteile

  • Erfassung ist aufwändig
  • Nicht immer hat man eine Waage zur Hand
  • Im Restaurant schwer abzuschätzen
  • Nicht lange durchzuhalten


Solltest du Kalorien zählen?

Ich denke, dass das Kalorien erfassen dich viel über das Essen und deine Ernährungsgewohnheiten lehrt.

Wenn du eine Zeit lang dein Essen erfasst hast, erfährst du, welche Lebensmittel reich an Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten sind.

  • Du erfährst, wie viele Kalorien in deiner Lieblingsspeise enthalten sind.
  • Du lernst, wie die tatsächliche Portionsgröße aussieht.
  • Und du lernst, wie viele Kalorien du tatsächlich am Tag isst.

Es ist die beste Möglichkeit deine Essgewohnheiten zu überprüfen, vor allem dann, wenn du auf einmal nicht weiter abnimmst.

Am einfachsten funktioniert Kalorien zählen mit einer App, die zudem die sogenannten Makronährstoffe der Lebensmittel erfasst. 

Um die Kalorien zu erfassen, kannst du jede beliebige Kalorientracker APP nutzen.

Ich nutze die fddb APP zum Kalorienzählen.

Kalorientracker App

Und möglicherweise musst du bald nicht mehr erfassen, da du weißt, wann du genug gegessen hast, ohne eine Kalorien-Tracking-App zu verwenden. 

Wie du mit dem 5:2 Diät Plan auch in 3 Monaten 8 Kilo abnehmen kannst

Mein realistischer und einfacher Abnehm Plan für ein gesundes und langes Leben.

>