Wenn die Motivation zum Abnehmen fehlt

Wenn ich mich mit den Menschen über das Abnehmen unterhalte, haben viele keine richtige Motivation zum Abnehmen.

Und das, obwohl sie genau wissen wie wichtig die eigene Gesundheit ist.

Was mich ehrlich gesagt wundert, den ein gesundes und erfülltes Leben sollte doch das Wichtigste im Leben sein! 

Oder?

Die erste Reaktion in vielen Gesprächen ist, dass die Leute meinen, endlich mit Sport anfangen zu müssen, um abzunehmen. 

Aber im folgenden Satz kommt sofort der erste Vorwand:

  • Ich weiß nicht welcher Sport.
  • Ich habe keine Lust auf Sport.
  • Ich habe keine Zeit für Sport.

Wenn ich dann sage dass Sport nicht das Hauptkriterium ist, um abzunehmen, sondern dass man seine Ernährung im Griff haben sollte, dann kommt oft

  • Ich habe keine Zeit zum Kochen.
  • Ich weiß nicht was ich essen soll. 

Manchmal kommt auch ein weiterer Vorwand:

  • Ich weiß nicht, wo anfangen soll.

Und weißt du was?

Ich kann die Leute verstehen wenn sie keine Motivation zum Abnehmen haben!

Denn alle Vorwände haben etwas mit Hilflosigkeit zu tun. 

Hilflosigkeit in dem Sinne, dass die Aufgabe wie einen riesigen Berg erscheinen lässt, den man erklimmen muss.

Das wäre ungefähr so, wie wenn ein untrainierter Mensch den Mount Everest von heute auf morgen besteigen soll.

Du stimmst mit mir sicher überein, dass das nicht möglich ist. 

Motivation zum Abnehmen

Genauso wenig erfolgversprechend ist es, einfach von jetzt auf nachher radikal abnehmen zu wollen.

Abnehmen ist eine Reise und keine einmalige Sache.

Es geht darum, diszipliniert genug zu sein, um jeden Tag aufzuwachen und zu entscheiden, dass man ein paar Maßnahmen ergreift, um sich gesund und schlank zu halten. 

Um beim Beispiel mit dem Berg zu bleiben, wäre doch die einzige Möglichkeit diesen Berg zu erklimmen, dass man sich ernsthaft darauf vorbereitet. 

Beginnend mit der Grobplanung und der Beantwortung von Fragen:

  • Wann will ich den Berg erklimmen und 
  • welche Voraussetzungen muss ich dafür schaffen, um es an die Spitze des Berges zu schaffen.

Kleine Schritte, die man überlegen muss und die zum Ziel führen.

Und kleine Schritte erscheinen nicht so unerreichbar, so dass man eher die Motivation zum Abnehmen findet.

Führen wir uns doch mal unter diesen Gesichtspunkt die zu Beginn genannten Vorwände vor Augen.

1.  Ich habe keine Zeit, keine Lust für Sport und welchen soll ich überhaupt machen?

Um mit Sport abzunehmen, braucht es tatsächlich schon eine hohe Motivation zum Abnehmen. 

Aber, die meisten unterschätzen Sport, als das Mittel zum Abnehmen.

Um abzunehmen, bedarf es ein Kaloriendefizit.

Ein Kaloriendefizit zu erreichen ist einfacher mit einer gesunden Ernährung, als mit übermäßig viel Sport. 

Wer sich vornimmt  3 Mal die Woche 1 Stunde Sport zu machen, verbringt gerade mal 2 % seiner Zeit, die man mit Schlafen, Essen Arbeiten und sonstiger Bewegung verbringt. 

Neat besser als Sport zum Abnehmen

Der weitaus größere Hebel ist somit entweder an der Ernährung zu schrauben oder sich generell mehr im Alltag zu bewegen. 

Hier ein ausführlicherer Artikel über Sport zum Abnehmen.

2. Ich habe keine Zeit zum Kochen

Wenn ich diesen Vorwand höre, dann frage ich mich doch tatsächlich was essen denn die Leute?

Essen sie nur fast Food oder Fertiggerichte?

Und hier liegt oft auch das tatsächliche Problem:

Die Leute essen Nahrungsmittel, die nicht förderlich sind, um abzunehmen.

Ich kann verstehen, wenn die Leute sagen ich kann nicht kochen. 

Auch ich konnte das nicht immer.

Aber, wenn ich nicht kochen kann, dann kann ich es lernen.

Das ist es, was ich zu Beginn des Artikels mit VORBEREITEN meinte.

Auf meiner Webseite habe ich genügend Diät Rezepte veröffentlicht, die einfach nachzukochen sind und schmecken. 

Und auch auf YouTube gibt es tausende von Rezepten, die gesund und so einfach nachzukochen sind, dass man in 20 Minuten ein leckeres und vollwertiges Essen hat.

Hier mal zwei meiner Lieblingsrezepte auf YouTube.

Und wenn du unter der Woche wirklich keine Zeit hast, (ich meine es Menschen geben, wirklich keine Zeit haben ein gesundes Essen zu kochen) bleibt immer noch das Wochenende, um Essen vorzukochen und einzufrieren und es rechtzeitig vor dem Mittagessen in der Mikrowelle aufzutauen.

Hier ein Beispiel, wie ich einen übriggebliebenen Hamburger Patty von der Sonntags-Grill-Party mit Reis und Brokkoli kombiniert habe.

Hinzu kam noch eine selbstgemachte Saure Sahne - Avocado Soße.

Meal Prep - vorgekochtes Essen

Das meine ich mit Planung!

Wenn ich weiß, dass ich am Montag keine Zeit zum Kochen habe, dann grille ich am Sonntag eben ein Patty mehr.

Reis und Brokkoli ist am selben Abend schnell zubereitet und in einer Lunchbox* vorbereitet.

Schauen wir uns noch den letzten Vorwand an: 

3. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll

Das ist ein Punkt den kann ich vollkommen nachvollziehen.

Mir ging es nicht anders. 

Es ist die Folge von Überinformation.

Die eine Zeitung schreibt von der einen Erfolgs-Diät, morgen steht in der nächsten Zeitung dass eine andere Diät besser ist, usw.

Alle anderen sagen dir, du sollst Low Carb, Keto, Paleo, Butter in deinen Kaffee geben oder ...

... HIIT machen, jeden Tag auf nüchternen Magen laufen, ihr "neues" Supplement kaufen ...

Jeder erzählt was anderes. Jeder weiß es besser.

Wem soll man also glauben? - Mir?

Eines steht fest, dass um Bauchfett zu verlieren und effektiv abzunehmen, der Kalorienverbrauch generell höher sein muss als die Kalorienzufuhr.

Und ganz ehrlich und offen gesprochen, musst du deinen eigenen Weg finden wie du ein Kaloriendefizit erreichst.

Ich kann die nur sagen, was bei mir funktioniert hat. 

Keine Diät hat bei mir funktioniert, außer der 5:2 Diät.

Ein möglicher Anfang könnte also auch für dich die 5:2 Diät sein.

Ich schlage es dir  deshalb vor,  weil man nur an zwei Tagen der Wochen weniger isst, nämlich an den 2 Fastentage (FT) nur 500 Kalorien für Frauen und 600 Kalorien für Männer.

An den Nicht-Fastentagen (NFT) musst du zunächst nichts ändern.

5:2 Diät Intervallfasten

Wenn du damit startest, hast du einen Plan, nämlich zweimal die Woche die Kalorien zu reduzieren.

So musst du dir nur für diese 2 Tage Gedanken über deine Ernährung machen.

Das ist nicht so schwer umzusetzen.

Der Berg erscheint nicht so gewaltig und ist leichter zu bezwingen.

Im zweiten Schritt - nach ein paar Wochen - fängst du dann an Sport zu machen.

Hier auf dem Blog habe ich einen Artikel geschrieben wie du mit 4 Minuten Tabata Übungen schon einen Anfang machst.

Wer hat nicht 4 Minuten am Tag Zeit, frage ich dich.

Und wenn du diese Schritte regelmäßig machst, dann kannst du dich nach den ersten Erfolgen auch um die restlichen fünf Tage in der Woche kümmern, die sogenannten Nicht-Fastentage. 

Das ist der einfachste Plan, den ich kenne.

Dieser Plan hat mir die Motivation zum Abnehmen gegeben und hat mir geholfen schnell 8 Kilo abzunehmen und in der Folge ebnete mir dieser Diät-Plan den Weg meine Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten dauerhaft zu verändern.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse keine neuen Artikel! Registriere dich jetzt zu meinem Newsletter und erhalte 7 wissenschaftlich erprobte Tipps, die dir helfen Bauchfett zu verlieren.

Du wirst damit Teil meiner exklusiven E-Mail-Liste und erhältst gratis ein E-Book.

Kein Spam! - Abmeldung jederzeit möglich.

>